Donnerstag, 12. April 2007

Nachbarn

Mann, jetzt muß ich doch mal meinen Frust niederschreiben.
Seitdem meine Nachbarin ausgezogen ist, tickt die zweite
Nachbarin total aus.
Hier herrscht momentan Nachbarschaftskrieg.
Gestern ging ich in dem Hof und es war schon wieder ein
Blumentopf umgekippt (der ist nicht einfach umzukippen,
da er aus Stein und schwer gefüllt mit Erde und einem kleinen
Trompetenbäumchen). Auf jeden Fall habe ich unsere zwei Nachbars-
kinder und Franzi gefragt: Hat evtl. einer von euch den Topf umgestoßen???
Mehr nicht!!! Alle haben mit Nein geantwortet. Ich schimpfte dann nun vor
mich hin, das es mal wieder der Heilige Geist war. Es geht mir nicht darum
das evtl. die Blume kaputt ist, aber wenigstens offen und ehrlich zugeben
wer es war. Dann hatte der Junge von meiner Nachbarin den Nintendo von
Franzi und ich habe ihm gesagt, er möge bitte Franzi den Nintendo zurückgeben,
wenn er kaputt geht, ist es dann auch keiner gewesen. Also keine
Anschldigungen oder sonst etwas.
Nachdem ich noch Unkraut gejätet habe, bin ich wieder hoch und keine zwei
Minuten später stand meine Nachbarin vor der Tür und sagte:
Ich solle doch gefälligst nicht ihren Jungen beschuldigen, die Sachen
kaputt zu machen und ich solle auch nicht mehr mit ihrem Jungen sprechen!!
Okay, kein Problem für mich. Ich erwiderte noch das ich keine Anschuldigen
gemacht habe sondern nur gefragt habe (kleiner Unterschied, gell??)
Auf jeden Fall, ein Wort gab das andere und mir platzte auch allmählich
der Kragen. Dann fragte ich sie, ob eigentlich ihre Mutter bei der Ver-
mieterin gemeld ist, das sie ja schon seit über vier Monaten in ihrer
Wohnung wohnt (ihre Mutter kommt seit drei Jahren immer für ein 1/4 Jahr,
zusammen ein 1/2 Jahr im Jahr zu ihr zu Besuch), was mich das angehen würde,
sehr viel, da wir keine eigene Wasseruhr haben und der Müll nach Gewicht
berechnet wird, bezahle ich für ihre Mutter mit und das sehe ich jetzt
auch nicht mehr (Brief an der Verwalterin, ging vorhin raus).
Da wurde sie richtig biestig und sagte nur noch meine Kinder sollen
nicht mehr soviel Freunde mit hierhin bringen, wir sind ja hier
kein Kindergarten. Retoure: Meine Kinder haben wenigstens Freunde.
Ihr Junge spielt nur mit seinem Cousin, der wohnt im Nachbarhaus und
er ist im Fußballverein, aber Freunde von ihm kommen hier nicht hin.
Sie könnten die Wohnung schmutzig machen. Auch auf Kindergeburtstage
ist er noch nie gewesen. Ich bin froh das meine Kinder Freunde haben,
und sie auch gerne zu uns kommen.
So, jetzt habe ich meinem Herzen freien Lauf gelassen und mir geht es
wieder besser.

Upps ist ja schon ein halber Roman.
Nachher setzte ich noch Fotos vom fertigen Flur rein, ist toll
geworden.

Kommentare:

  1. Sei gedrückt von mir, da ich ja Deine "nette" Nachbarin kenne. Lass Dir nichts gefallen...sie redet viel und macht eh nichts....wie heißt es noch: Hunde die bellen beissen nicht. Wer weiss, vielleicht ziehen die ja bald aus!!!! Und Deine zwei Süßen haben dann auch ihre Ruhe vor diesem Rabauken.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    ärgere Dich nicht... ist manchmal zwar einfacher gesagt als getan... aber jede Reaktion bringt oft nur noch eine Gegenreaktion und dann schaukelt es sich eben hoch...

    Kann ich Dir in einem anderen Beispiel wirklich bestätigen...

    Keep cool... freue Dich darüber, dass es Deinen Kids gut geht... und sie Freunde haben...

    Umso weniger Du reagierst, umso langweiliger wird es für Deine Nachbarin... wie gesagt, lass Dich nicht provozieren...

    LG

    Andrea

    AntwortenLöschen

ღÜber eure Meinung freue ich mich immerღ